Filter
MBW 044 389-5 - DB Epoche IV - Wittebleche Kohle
MBW 044 389-5 - DB Epoche IV - Wittebleche Kohle Artikel-Nr.: 44389-5   044 389-5 - DB Epoche IV BD Hannover - Bw Ottbergen   - Mit Zylinderdampf - Funktionierender Umsteuerung - DB-Keks - Tender 2'2'T34 - Wittebleche - Ohne Schürze - Pumpen zurück versetzt - 3 x DB Lampen - Neue RK-Türe ohne ZV - Scharnierbolzen mit gekürzten Beschlägen - Linksseitig kleiner Handgriff - Lokschild mittig - Original Zylinder - Indusimagnete beidseitig   Technische Ausstattung:   BR 44 in Messing und Stahl gebaut   - Präzise gebautes Lokmodell und Tender aus Messing und Edelstahl - Antrieb durch Präzisions-Glockenankermotor - Direktantrieb mit kugelgelagertem Getriebe - Kurzkupplungskinematik zwischen Lok und Tender - Keine Kabelverbindung zwischen Lok und Tender notwendig - Ein zweiter Funktionsdecoder im Tender steuert diesen autonom - Lok / Tender leicht Kuppel und Trennbar - ESU Loksound V5 L neuester Generation - Breitbandlautsprecher - ESU getakteter Dampfgenerator - Zylinderdampf - Servoangetriebene Umsteuerung - Warmweiß/Rote Stirnbeleuchtung bei Lok und Tender - Rot in Abhängigkeit der Nutzung zuschaltbar - Führerstandsbeleuchtung - Flackerndes Feuerbüchsenlicht - Fahrwerksbeleuchtung je nach Vorbildwahl vorhanden - Schleiferlose Stromabnahme über die Achsen - Feine maßstäbliche Räder mit Edelstahlradreifen - Radsterne elliptisch ausgeformt - Zu öffnende Rauchkammertüre mit beweglichen Vorreibern - Hochdetaillierter Führerstand - Mehrfarbig lackierte Armaturen - Dem Original nachgestalteter Boden im Führerhaus - Fein geätzte Beschilderung - Authentische Lackierung und Beschriftung des Modells - Montierte elektrisch fernbedienbare Kupplung in Kulisse geführt - NEM Norm LENZ - Diese ist mit einer Schraube demontierbar - Der elektrische Kupplungskopf ist in der Länge verstellbar - Originalkupplung zum Tausch beiliegend - Das Modell steht auf einem Holzbrett sicher verschraubt - Lieferung erfolgt in edler Hardcoverbox - Gewicht ca. 2,8 Kg - LüP ca.502,67 mm variiert je nach Tender - Mindestradius 910 mm

2.490,00 €*
verfügbar
KM1 168204 - BR 82 003, DB Ep. IIIb
KM1 168204 - BR 82 003, DB Ep. IIIb   Vorbild: Im Rahmen des Neubauprogramms der DB wurden von 1950 bis 1955 insgesamt 41 Lokomotiven der Baureihe 82 bei Krupp, Henschel und der Maschinenfabrik Esslingen gefertigt. Der Fünfkuppler sollte sowohl im schweren Verschubdienst, als auch für schwere Übergabezüge und im Streckendienst eingesetzt werden können und die betagteren Baureihen 94 ablösen. Hierfür legte man die Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h fest. Zudem wollte man mit dieser Lokomotive auch schwere Güterzüge bespannen. Rückblickend betrachtet lässt sich feststellen, dass die Schaffung dieser universellen Neubaudampflok doch sehr gelungen war und sie sich im Einsatz vor allen Zügen bewährt hat. Durch die spezielle Fahrwerkskonstruktion mit Beugniot-Lenkgestellen, konnte Sie selbst die engen Radien im Hamburger Hafen problemlos bewältigen und war gegenüber der BR 94 auf der Strecke wesentlich laufruhiger. Einige 82er wurden mit Oberflächenvorwärmern der Bauart Knorr ausgerüstet. Drei weitere Lokomotiven erhielten probeweise MVT Mischvorwärmer bzw. eine Mischvorwärmeranlage der Bauart Tolkien. Bereits Ende der 50er Jahre wurden an einigen Lokomotiven Ölabscheider für die Abdampfanlage verbaut. Die anfängliche Lage der Dampfpfeife vor dem Führerhaus rückte später nach vorne. Die frühen Lieferserien hatten das Klimadach mit aufgesetztem Dachlüfter, später wurden Tonnendächer mit integrierten Lüfterreihen verbaut. Die Freudenstädter 82er erhielten bereits ab Werk eine Riggenbach Gegendruckbremse, leicht am zusätzlichen Schalldäpfer hinter dem Schornstein zu erkennen. Erhalten geblieben ist als einzige Vertreterin dieser Baureihe bis heute die 82 008, die als Museumslok im Südwestfälischen Eisenbahnmuseum in Siegen steht. KM1 baut mit der BR 82 das Sortiment der DB Neubaulokomotiven weiter aus. Die Kompaktheit und die Zugkraft dieses Fünfkupplers ist für große und kleine Spur 1 Anlagen eine Bereicherung.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung, verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED’s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfähige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 3,5 kg, LÜP ca. 31,3 cm, mit Lokfhrer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Klimadach, 3-fach DB Spitzenlicht, Glocke, schwarze Umlaufstütze vorne

1.990,00 €*
verfügbar
MBW BR 23 105 - DB Epoche 3b
MBW BR 23 105 - DB Epoche 3b   BR 23 105 - Epoche 3b BD Hannover - Bw Minden   - 3 x DB Lampen - Schwarze Kesselringe - Tonnendach - Indusi Magnet nur rechts - Tender 2’2’ T31 - Ohne Verstärkungsrippen   Technische Ausstattung:   BR 23 in Messing und Stahl gebaut   - Präzise gebautes Lokmodell und Tender aus Messing und Edelstahl - MAXON Glockenankermotor - Direktantrieb mit kugelgelagertem Getriebe - Kontaktlose Kurzkupplungskinematik zwischen Lok und Tender - Zweiter Funktionsdecoder im Tender - Lok / Tender leicht Kuppel und Trennbar - ESU Loksound V5 neuester Generation - VISATON Lautsprecher - ESU getakteter Dampfgenerator - Schlot und Zylinderdampf - Warmweiß / Rote Stirnbeleuchtung - Rot in Abhängigkeit der Nutzung zuschaltbar - Führerstandsbeleuchtung - Flackerndes Feuerbüchsenlicht - Schleiferlose Stromabnahme über die Achsen - Feine maßstäbliche Räder mit Edelstahlradreifen - Radsterne elliptisch ausgeformt - Zu öffnende Rauchkammertüre mit beweglichen Vorreibern - Hochdetaillierter Führerstand - Mehrfarbig lackierte Armaturen - Dem Original nachgestalteter Boden im Führerhaus - Fein geätzte Beschilderung - Authentische Lackierung und Beschriftung des Modells - Montierte elektrisch fernbedienbare Kupplung in Kulisse geführt - Der elektrische Kupplungskopf ist zweifach in der Länge verstellbar - Dieser ist mit einer Schraube demontierbar - Originalkupplung zum Tausch beiliegend - Lokführer und Heizer beiliegend - Das Modell steht auf einem Holzbrett sicher verschraubt - Lieferung erfolgt in edler Hardcoverbox - Gewicht ca. 3,8 Kg - LüP 473,88 mm - Mindestradius LENZ R1

2.490,00 €*
verfügbar
MBW BR 23 026 - DB Epoche 3b
MBW BR 23 026 - DB Epoche 3b   BR 23 026 - Epoche 3b BD Wuppertal - Bw Bestwig   - 3 x DB Lampen - Schwarze Kesselringe - Tonnendach - Indusi Magnet nur rechts - Tender 2’2’ T31 - Ohne Verstärkungsrippen am Tenderaufbau   Technische Ausstattung:   BR 23 in Messing und Stahl gebaut   - Präzise gebautes Lokmodell und Tender aus Messing und Edelstahl - MAXON Glockenankermotor - Direktantrieb mit kugelgelagertem Getriebe - Kontaktlose Kurzkupplungskinematik zwischen Lok und Tender - Zweiter Funktionsdecoder im Tender - Lok / Tender leicht Kuppel und Trennbar - ESU Loksound V5 neuester Generation - VISATON Lautsprecher - ESU getakteter Dampfgenerator - Schlot und Zylinderdampf - Warmweiß / Rote Stirnbeleuchtung - Rot in Abhängigkeit der Nutzung zuschaltbar - Führerstandsbeleuchtung - Flackerndes Feuerbüchsenlicht - Schleiferlose Stromabnahme über die Achsen - Feine maßstäbliche Räder mit Edelstahlradreifen - Radsterne elliptisch ausgeformt - Zu öffnende Rauchkammertüre mit beweglichen Vorreibern - Hochdetaillierter Führerstand - Mehrfarbig lackierte Armaturen - Dem Original nachgestalteter Boden im Führerhaus - Fein geätzte Beschilderung - Authentische Lackierung und Beschriftung des Modells - Montierte elektrisch fernbedienbare Kupplung in Kulisse geführt - Der elektrische Kupplungskopf ist zweifach in der Länge verstellbar - Dieser ist mit einer Schraube demontierbar - Originalkupplung zum Tausch beiliegend - Lokführer und Heizer beiliegend - Das Modell steht auf einem Holzbrett sicher verschraubt - Lieferung erfolgt in edler Hardcoverbox - Gewicht ca. 3,8 Kg - LüP 473,88 mm - Mindestradius LENZ R1

2.490,00 €*
verfügbar
KM1 169029 - BR 290 408-4, DB Ep. V
KM1 169029 - BR 290 408-4, DB Ep. V   Vorbild: Da die V 60 im schweren Rangierdienst überfordert war, fertigte Mak in Zusammenarbeit mit dem BZA München im Jahr 1964 zunächst 20 Maschinen der Baureihe V 90 mit der Achsfolge B'B'. Ab der V 90 021 begann dann 1966 die Serienlieferung dieser schweren Diesellok. Als reine Güterzug- und Rangierlokomotive erhielt die V 90 keine Zugheizung, dafür leistete der 12-Zylinder-Viertakt-Motor beachtliche 1350 PS und lieferte damit mehr als ausreichend Kraft für die anspruchsvollen Aufgaben. Von den ab 1968 als BR 290 eingeordneten Maschinen, wurden insgesamt 408 Exemplare in Dienst gestellt. Ihre robuste Bauweise und ihre Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz, machen sie noch heute unentbehrlich für den Güterverkehr auf der Schiene.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, Dynamic Smoke Rauchentwickler verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe auf alle Achsen, Stromabnahme über alle 8 Räder, Führerstandsbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED’s, Radreifen aus Edelstahl, Federpuffer, beweglich federnde Führerhaustüren, angesetzte Griffe und Griffstangen, funktionsfähiger Lüfter, durchbrochene Tritte Lüftergitter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Funktionskupplungen, optional digital fernsteuerbare Finescale Rangierkupplungen (RK 900), vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 2,5 kg, LÜP ca. 31,8 cm, mit Lokführer.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Bw Köln-Deutzerfeld, Orientrot

1.990,00 €*
nicht verfügbar
MBW 44 275 - DB Epoche IIIb - Wittebleche Kohle
MBW 44 275 - DB Epoche IIIb - Wittebleche Kohle Artikel-Nr.: 44275   44 275 - DB Epoche IIIb BD Hannover - Bw Minden   - Mit Zylinderdampf - Funktionierender Umsteuerung - DB-Keks - Tender 2'2'T34 - Wittebleche - Teilschürze - Pumpen zurück versetzt - 2 x DRG und 1 x DB Lampen - Neue RK-Türe ohne ZV - Scharnierstange mit gekürzten Beschlägen - Linksseitig kleiner Handgriff - Lokschild mittig - Original Zylinder

2.699,00 €*
nicht verfügbar
KM1 164405 - BR 44 675, DB Ep. IIIb
KM1 164405 - BR 44 675, DB Ep. IIIb   Vorbild: Die Serienfertigung dieser gewaltigen 3-Zylinder Güterzuglokomotive begann im Jahr 1937. Insgesamt wurden 1753 Maschinen dieser Gattung für die Deutsche Reichsbahn hergestellt. Ab 1958 wurden bei der Deutschen Bundesbahn 36 Lokomotiven auf Ölhauptfeuerung umgerüstet und mit umgebauten Tendern der Bauart 2‘2‘ T34 gekuppelt. Danach waren die ab ca. 1968 als 043 geführten Maschinen eine der stärksten deutschen Dampflokomotiven. Mit 2100 PS und einem Zuggewicht von bis zu 2400 t, bleiben ihre Einsätze wohl vor allem vor den schweren Erzzügen im Emsland unvergessen. Als am 26. Oktober 1977 das Ende des Dampfl okeinsatzes bei der DB vollzogen wurde, erfolgte auch die Ausmusterung der letzten ölgefeuerten „Jumbos“. Einige wenige Lokomotiven wurden als Übergangskriegslokomotiven mit dem Versuchswannentender 2’2’T34 an die Reichsbahn geliefert. Diese waren bei der Deutschen Bundesbahn bis Ende der 60er Jahre im Einsatz.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, nachgebildetes 3-Zylinder-Triebwerk, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung (je nach Vorbildvariante), verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED´s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfühige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, Sanddome zum öffnen, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, neueste Lok-Tender Kinelektrik für vorbildgerecht engen Kuppelabstand und einfaches Kuppeln, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 5 kg, LüP ca. 50,2 cm, mit Lokführer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Witte-Windleitbleche, 3-fach DB-Lampen vorne/hinten, mit Teilschürze, mit Indusi, Stahl-Kohlekastenaufsatz, Tender 2’2’T32

2.390,00 €*
nicht verfügbar
KM1 168201 - BR 82 024, DB Ep. IIIa
KM1 168201 - BR 82 024, DB Ep. IIIa   Vorbild: Im Rahmen des Neubauprogramms der DB wurden von 1950 bis 1955 insgesamt 41 Lokomotiven der Baureihe 82 bei Krupp, Henschel und der Maschinenfabrik Esslingen gefertigt. Der Fünfkuppler sollte sowohl im schweren Verschubdienst, als auch für schwere Übergabezüge und im Streckendienst eingesetzt werden können und die betagteren Baureihen 94 ablösen. Hierfür legte man die Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h fest. Zudem wollte man mit dieser Lokomotive auch schwere Güterzüge bespannen. Rückblickend betrachtet lässt sich feststellen, dass die Schaffung dieser universellen Neubaudampflok doch sehr gelungen war und sie sich im Einsatz vor allen Zügen bewährt hat. Durch die spezielle Fahrwerkskonstruktion mit Beugniot-Lenkgestellen, konnte Sie selbst die engen Radien im Hamburger Hafen problemlos bewältigen und war gegenüber der BR 94 auf der Strecke wesentlich laufruhiger. Einige 82er wurden mit Oberflächenvorwärmern der Bauart Knorr ausgerüstet. Drei weitere Lokomotiven erhielten probeweise MVT Mischvorwärmer bzw. eine Mischvorwärmeranlage der Bauart Tolkien. Bereits Ende der 50er Jahre wurden an einigen Lokomotiven Ölabscheider für die Abdampfanlage verbaut. Die anfängliche Lage der Dampfpfeife vor dem Führerhaus rückte später nach vorne. Die frühen Lieferserien hatten das Klimadach mit aufgesetztem Dachlüfter, später wurden Tonnendächer mit integrierten Lüfterreihen verbaut. Die Freudenstädter 82er erhielten bereits ab Werk eine Riggenbach Gegendruckbremse, leicht am zusätzlichen Schalldäpfer hinter dem Schornstein zu erkennen. Erhalten geblieben ist als einzige Vertreterin dieser Baureihe bis heute die 82 008, die als Museumslok im Südwestfälischen Eisenbahnmuseum in Siegen steht. KM1 baut mit der BR 82 das Sortiment der DB Neubaulokomotiven weiter aus. Die Kompaktheit und die Zugkraft dieses Fünfkupplers ist für große und kleine Spur 1 Anlagen eine Bereicherung.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung, verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED’s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfähige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 3,5 kg, LÜP ca. 31,3 cm, mit Lokfhrer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Klimadach, 2-fach DB Spitzenlicht, Kesselringe silber, Glocke, rote Umlaufstütze unter Rauchkammer

1.990,00 €*
nicht verfügbar
BR 65 014 - DB Epoche 3b
BR 65 014 - DB Epoche 3b   Artikel-Nr.: 65014-1zu45   BR 65 014 - Epoche 3b BD Essen Bw Essen Wendezuglok       DB Keks Alu     Runddach mit Dachfenster     2.te Bauserie     Zu öffnende Kohlenklappen     3-faches DB Spitzenlicht     Wittebleche offen     Aluschilder     Kesselbänder-Schwarz     Zylinderdeckel flach     1'D2' -Tenderloks

2.590,00 €*
nicht verfügbar
%
Busch 120034902 - Dampflok 141 P,Mikado 0
Busch 120034902 - Dampflok 141 P,Mikado 0     

1.504,00 €* 1.799,00 €* (16.4% gespart)
nicht verfügbar
MBW BR 290 244-3 - DB Epoche 4 - Altrot - Bw Braun
MBW BR 290 244-3 - DB Epoche 4 - Altrot - Bw Braunschweig - Spur 0 - verfügbar voraussichtlich ab ca. Mitte 2021

1.690,00 €*
nicht verfügbar
KM1 164403 - BR 44 1178, DB Ep. IIIb
KM1 164403 - BR 44 1178, DB Ep. IIIb   Vorbild: Die Serienfertigung dieser gewaltigen 3-Zylinder Güterzuglokomotive begann im Jahr 1937. Insgesamt wurden 1753 Maschinen dieser Gattung für die Deutsche Reichsbahn hergestellt. Ab 1958 wurden bei der Deutschen Bundesbahn 36 Lokomotiven auf Ölhauptfeuerung umgerüstet und mit umgebauten Tendern der Bauart 2‘2‘ T34 gekuppelt. Danach waren die ab ca. 1968 als 043 geführten Maschinen eine der stärksten deutschen Dampflokomotiven. Mit 2100 PS und einem Zuggewicht von bis zu 2400 t, bleiben ihre Einsätze wohl vor allem vor den schweren Erzzügen im Emsland unvergessen. Als am 26. Oktober 1977 das Ende des Dampfl okeinsatzes bei der DB vollzogen wurde, erfolgte auch die Ausmusterung der letzten ölgefeuerten „Jumbos“. Einige wenige Lokomotiven wurden als Übergangskriegslokomotiven mit dem Versuchswannentender 2’2’T34 an die Reichsbahn geliefert. Diese waren bei der Deutschen Bundesbahn bis Ende der 60er Jahre im Einsatz.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, nachgebildetes 3-Zylinder-Triebwerk, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung (je nach Vorbildvariante), verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED´s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfühige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, Sanddome zum öffnen, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, neueste Lok-Tender Kinelektrik für vorbildgerecht engen Kuppelabstand und einfaches Kuppeln, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 5 kg, LüP ca. 50,2 cm, mit Lokführer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Witte-Windleitbleche, 2-fach DRG + 1 DB- Lampe vorne/hinten, ohne Schürze, mit Indusi, Stahl-Kohlekastenaufsatz Tender 2’2’T34, ÜK Führerhaus ohne vorderes Fenster an der Seite

2.390,00 €*
nicht verfügbar
KM1 169837 - BR 98 307, DB Ep. V Museum
KM1 169837 - BR 98 307, DB Ep. V Museum   Vorbild: Die für den Ein-Mann-Betrieb vorgesehene Dampflokomotive der Gattung PtL2/2 waren leicht, kompakt und vielseitig einsetzbar. Die häufig in Lokalbahnen eingesetzten Lokomotiven waren mit einer halbselbsttätigen Schüttfeuerung ausgestattet. Das Führerhaus umschloss bis auf die Rauchkammer den gesamten Kessel. Diese Eigenart verschaffte ihnen den Namen Glaskasten. Handumläufe sorgten dafür, dass zu beiden Seiten ein gefahrloser Übergang zum Hauptzug möglich war. Die PtL 2/2 wurde ursprünglich sowohl bei der K.Bay.Sts.B. als auch in Preußen bei der K.P.E.V. stationiert. Ihr einmaliges, markantes Erscheinungsbild machte diese Maschine zum Kultobjekt vieler Eisenbahnfans.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler, verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED’s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Führerhaustüren, funktionsfähige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, feinste nachgebildete Leitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, imitierte Holzroste (je nach Version), originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 1,2 kg, LÜP ca. 15,6 cm, mit Lokführerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: 2-fach DRG-Lampen + 1 DB Lampe, 2-stufige Luftpumpe, ohne Kohlekastenaufsatz

1.490,00 €*
nicht verfügbar
MBW 86860 - BR 86 860 - DB Epoche 3b
MBW 86860 - BR 86 860 - DB Epoche 3b   BR 86 860 Epoche 3b BD Frankfurt Bw Friedberg       DB Keks     3 x DB Lampen     Geschweisste RK mit neuer Türe     Kohlenkastenaufsatz     Glocke     Kesselbänder-Schwarz     Speichen Vor.-und Nachlaufrad     1'D1' -Tenderlok

1.290,00 €*
nicht verfügbar
MBW 044 508-0 - DB Epoche IV - Wittebleche Kohle
MBW 044 508-0 - DB Epoche IV - Wittebleche Kohle Artikel-Nr.: 44508-0   044 508-0 - DB Epoche IV BD Essen - Bw Gelsenkirchen-Bismarck   - Mit Zylinderdampf - Funktionierender Umsteuerung - DB-Keks - Tender 2'2'T34 - Wittebleche - Teilschürze - Pumpen zurück versetzt - 3 x DB Lampen - Neue RK-Türe ohne ZV - Scharnierbolzen mit gekürzten Beschlägen - Linksseitig kleiner Handgriff - Lokschild mittig - Original Zylinder - Indusimagnete beidseitig

2.699,00 €*
nicht verfügbar
KM1 160110 - BR 01 150, Museum
KM1 160110 - BR 01 150, Museum   Vorbild: Schon die Baureihenbezeichnung deutet es an: Die 01 steht häufig an erster Stelle, wenn der Eisenbahner an schnelle, leistungsfähige Maschinen denkt. Diesen Status konnte sie über mehrere Jahrzehnte verteidigen. Die insgesamt 231 Exemplare entstanden von 1926 bis 1938. Es war die erste Einheitslokomotive mit der Achsfolge 2‘C1‘ und zudem die stärkste Maschine für den Schnellzugdienst. Während der Serienfertigung wurden verschiedene kleinere Veränderungen vorgenommen. Besonders auffällig ist die Vergrößerung der vorderen Laufräder von 850 auf 1000 mm ab der 01 102, gleichzeitig wurden die Bremsen verstärkt. Damit konnte die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 auf 130 km/h angehoben werden. Bei der DB war die Baureihe bis 1973 im Einsatz, bei der DR sogar bis Anfang der 80er Jahre. Dort wurden ab 1962 35 Maschinen rekonstruiert und in 015 umgezeichnet. Bei der DB wurden von 1957 bis 1961 50 Lokomotiven mit dem Hochleistungskessel der Baureihe 0110 ausgestattet. Fünf Loks blieben betriebsfähig erhalten, darunter die 01 150 als wohl bekannteste Vertreterin ihrer Gattung.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung (je nach Vorbildvariante), verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED’s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfähige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, Sanddome zum öffnen, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, neueste Lok-Tender Kinelektrik für vorbildgerecht engen Kuppelabstand und einfaches Kuppeln, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 5 kg, LüP ca. 50,2 cm, mit Lokführer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Windleitbleche Witte, Teilschürze, Pumpen mittig, Lampen 3 x Hella, Indusi, Kohlekastenaufsatz, Kesselringe Messing

2.390,00 €*
nicht verfügbar
KM1 169102 - BR 7372, DR(E) Ep. IIa
KM1 169102 - BR 7372, DR(E) Ep. IIa   Vorbild: Die T 9.3 der Preuischen Staatseisenbahnen waren vielleicht mit die populärsten Vertreter von Tenderlokomotiven, die sowohl im Personenzug- wie auch im Güterzugverkehr eingesetzt wurden. Insgesamt wurden 2060 Lokomotiven dieses Typs gebaut. Unter anderem hatte auch die Königlich Württembergische Staats-Eisenbahn 10 Exemplare dieses Typs angeschafft, ebenso andere Bahnverwaltungen und Privatbahnen. Die Lokomotiven der Gattung T 9.3 wurden ab 1925 von der Deutschen Reichsbahn als Baureihe 91.3-18 eingereiht. Sie ist eine weiterentwickelte T 9.2 und erhielt statt einer Adamsachse nun ein Krauss-Helmholtz-Gestell an der Vorderachse. Damit konnte die Höchstgeschwindigkeit auf 60 km/h, später sogar 65 km/h erhöht werden. Die Reichsbahn übernahm mehr als 1500 Maschinen dieser Gattung. Als unsiverselle Lok auf Haupt- und Nebenbahen für Personen- und Güterzüge war die Baureihe 91.3-18 nahezu überall präsent. Die Ausmusterung begann ab 1945 und endete bei der DR Ost im Jahre 1971. Bei der DB wurde die letzte Maschine im Jahr 1964 ausgemustert. In Deutschland blieben die 91 319 in Münster, die 91 896 in Dresden und die 91 936 im Deutschen Technikmuseum in Berlin erhalten. Die Museums-Eisenbahn Minden baut eine T 9.3 wieder auf. KM1 realisiert dieses Modell in 9 verschiedenen Varianten.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung, verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LEDs, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfähige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 3 kg, LÜP ca. 23,7 cm, mit Lokfhrer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: preußische Länderbahnlakierung ohne Zierlinien, ohne Adler, Länderbahnlaternen (2 vorne / 2 hinten), große Dachlüfter, Stangenpuffer, ohne Glocke, Zustand ca. 1924

1.960,00 €*
nicht verfügbar
KM1 169028 - BR 290 377-1, DB Ep. V
KM1 169028 - BR 290 377-1, DB Ep. V   Vorbild: Da die V 60 im schweren Rangierdienst überfordert war, fertigte Mak in Zusammenarbeit mit dem BZA München im Jahr 1964 zunächst 20 Maschinen der Baureihe V 90 mit der Achsfolge B'B'. Ab der V 90 021 begann dann 1966 die Serienlieferung dieser schweren Diesellok. Als reine Güterzug- und Rangierlokomotive erhielt die V 90 keine Zugheizung, dafür leistete der 12-Zylinder-Viertakt-Motor beachtliche 1350 PS und lieferte damit mehr als ausreichend Kraft für die anspruchsvollen Aufgaben. Von den ab 1968 als BR 290 eingeordneten Maschinen, wurden insgesamt 408 Exemplare in Dienst gestellt. Ihre robuste Bauweise und ihre Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz, machen sie noch heute unentbehrlich für den Güterverkehr auf der Schiene.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, Dynamic Smoke Rauchentwickler verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe auf alle Achsen, Stromabnahme über alle 8 Räder, Führerstandsbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED’s, Radreifen aus Edelstahl, Federpuffer, beweglich federnde Führerhaustüren, angesetzte Griffe und Griffstangen, funktionsfähiger Lüfter, durchbrochene Tritte Lüftergitter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Funktionskupplungen, optional digital fernsteuerbare Finescale Rangierkupplungen (RK 900), vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 2,5 kg, LÜP ca. 31,8 cm, mit Lokführer.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Bw M-Gladbach, Ozenblau/Beige

1.990,00 €*
nicht verfügbar
MBW 44 779 - DB Epoche IIIa - Wagnerbleche Kohle
MBW 44 779 - DB Epoche IIIa - Wagnerbleche Kohle Artikel-Nr.: 44779   44 779 - DB Epoche IIIa BD München - Bw Treuchtlingen   - Mit Zylinderdampf - Funktionierender Umsteuerung - Deutsche Bundesbahn - Tender 2'2'T34 - Wagnerbleche - Teilschürze - Pumpen zurück versetzt - 2 x DRG Lampen - Alte RK-Türe mit ZV - Scharnierstange mit langen Beschlägen - Zwei waagerechte Griffstangen - Linksseitig kleiner Handgriff - Lokschild tief - Original Zylinder - Puffertellerwarnanstrich

2.699,00 €*
nicht verfügbar
KM1 160105 - BR 01 105, DB Ep. IIIb
KM1 160105 - BR 01 105, DB Ep. IIIb   Vorbild: Schon die Baureihenbezeichnung deutet es an: Die 01 steht häufig an erster Stelle, wenn der Eisenbahner an schnelle, leistungsfähige Maschinen denkt. Diesen Status konnte sie über mehrere Jahrzehnte verteidigen. Die insgesamt 231 Exemplare entstanden von 1926 bis 1938. Es war die erste Einheitslokomotive mit der Achsfolge 2‘C1‘ und zudem die stärkste Maschine für den Schnellzugdienst. Während der Serienfertigung wurden verschiedene kleinere Veränderungen vorgenommen. Besonders auffällig ist die Vergrößerung der vorderen Laufräder von 850 auf 1000 mm ab der 01 102, gleichzeitig wurden die Bremsen verstärkt. Damit konnte die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 auf 130 km/h angehoben werden. Bei der DB war die Baureihe bis 1973 im Einsatz, bei der DR sogar bis Anfang der 80er Jahre. Dort wurden ab 1962 35 Maschinen rekonstruiert und in 015 umgezeichnet. Bei der DB wurden von 1957 bis 1961 50 Lokomotiven mit dem Hochleistungskessel der Baureihe 0110 ausgestattet. Fünf Loks blieben betriebsfähig erhalten, darunter die 01 150 als wohl bekannteste Vertreterin ihrer Gattung.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung (je nach Vorbildvariante), verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED’s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfähige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, Sanddome zum öffnen, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, neueste Lok-Tender Kinelektrik für vorbildgerecht engen Kuppelabstand und einfaches Kuppeln, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 5 kg, LüP ca. 50,2 cm, mit Lokführer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Windleitbleche Witte, Schürze, Pumpen mittig, Lampe 2 x DRG und 1 x Hella, Indusi, Kohlekastenaufsatz

2.390,00 €*
nicht verfügbar
KM1 164414 - BR 44 225, DRO Ep. V
KM1 164414 - BR 44 225, DRO Ep. V   Vorbild: Die Serienfertigung dieser gewaltigen 3-Zylinder Güterzuglokomotive begann im Jahr 1937. Insgesamt wurden 1753 Maschinen dieser Gattung für die Deutsche Reichsbahn hergestellt. Ab 1958 wurden bei der Deutschen Bundesbahn 36 Lokomotiven auf Ölhauptfeuerung umgerüstet und mit umgebauten Tendern der Bauart 2‘2‘ T34 gekuppelt. Danach waren die ab ca. 1968 als 043 geführten Maschinen eine der stärksten deutschen Dampflokomotiven. Mit 2100 PS und einem Zuggewicht von bis zu 2400 t, bleiben ihre Einsätze wohl vor allem vor den schweren Erzzügen im Emsland unvergessen. Als am 26. Oktober 1977 das Ende des Dampfl okeinsatzes bei der DB vollzogen wurde, erfolgte auch die Ausmusterung der letzten ölgefeuerten „Jumbos“. Einige wenige Lokomotiven wurden als Übergangskriegslokomotiven mit dem Versuchswannentender 2’2’T34 an die Reichsbahn geliefert. Diese waren bei der Deutschen Bundesbahn bis Ende der 60er Jahre im Einsatz.   Modell: Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl, Glockenankermotor, nachgebildetes 3-Zylinder-Triebwerk, Multiprotokoll Decoder mit Energiespeicher und Hifi Soundmodul, radsynchroner Dynamic Smoke Rauchentwickler mit Zylinderdampf, funktionsfähige Umsteuerung, Triebwerksbeleuchtung (je nach Vorbildvariante), verschleiß- und geräuscharme Stromaufnahme über Achslager, Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlußbeleuchtung unabhängig schaltbar, Warmlicht LED´s, robuster Kardanantrieb mit zährollendem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, Radreifen aus Edelstahl, Radsterne mit beidseitig elliptisch profilierten Speichen, Federpuffer, bewegliche Wasserkastendeckel, beweglich federnde Führerhaustüren, funktionsfühige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, Sanddome zum öffnen, beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen, detaillierter, mehrfarbig ausgelegter Führerstand, Echtholz Führerhausboden, originalgetreue Schraubenkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen nach NEM 365, optional digital fernsteuerbare Kupplungen, vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung, neueste Lok-Tender Kinelektrik für vorbildgerecht engen Kuppelabstand und einfaches Kuppeln, Mindestradius 910 mm, Gewicht ca. 5 kg, LüP ca. 50,2 cm, mit Lokführer- und Heizerfigur.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Wagner-Windleitbleche, 3-fach DRG Lampen vorne/hinten, mit Schürze, Pumpen vorne, Tender 2’2’T34, Zustand ca. 1994 nach Rückbau auf Kohlefeuerung, ohne Speisedom (3-domiger Kessel), messingfarbene Kesselringe und Zierring am Schornstein

2.390,00 €*
nicht verfügbar
BR 65 012 - DB Epoche 3b
BR 65 012 - DB Epoche 3b   Artikel-Nr.: 65012-1zu45   BR 65 012 - Epoche 3b BD Essen Bw Essen Wendezuglok       DB Keks Alu     Klimadach     1.te Bauserie     Zu öffnende Kohlenklappen     3-faches DB Spitzenlicht     Wittebleche geschlossen     Messingschilder     Kesselbänder-Schwarz     Zylinderdeckel geschraubt     1'D2' -Tenderloks

1.540,00 €*
nicht verfügbar
%
Busch 120034002 - Dampflok S 3/6 K.By.Sts.B. 0
Busch 120034002 - Dampflok S 3/6 K.By.Sts.B. 0

1.295,90 €* 1.585,00 €* (18.24% gespart)
nicht verfügbar
MBW V 90 050 - DB Epoche 3b - Bw HH.-Harburg
MBW V 90 050 - DB Epoche 3b - Bw HH.-Harburg - Spur 0 - verfügbar voraussichtlich ab ca. Mitte 2021

1.690,00 €*
nicht verfügbar