Willkommen in unserem Spur 0 Shop !!!

 

>>> Modelleisenbahner haben es nicht leicht. Oftmals hat der Laden um die Ecke geschlossen oder führt die gesuchten Produkte nicht mehr. Wann hat man schon mal die Zeit, in die nächste Stadt zu fahren. Wie gut, dass es das Internet gibt. Aber, bei wem kauft man dort? Kennt sich der Mensch mit dem Material aus oder ist er nur ein "Kistenschieber", den man telefonisch nicht erreichen kann? <<< Das könnten die Gedanken so mancher Kunden sein. Hier möchten wir eingreifen und mit günstigen Preisen und gutem Service aus der Masse herausstechen.

 

Unser im Laden ausgestelltes Spur 0 Schaustück "Westheimer Feld" hat es in die Ausgabe 44 des SPUR NULL MAGAZIN geschafft und wird genutzt, um Neuauslieferungen zu fotografieren. Ein Erweiterungsmodul befindet sich derzeit im Bau. Vorläufiges Endziel ist eine Spur 0 Anlage in unserem Ausstellungsraum mit 11 Metern Länge und zusätzlich 2 Schenkeln á 5 Meter. Thema ist eine Nebenbahn im östlichen Sauerland.

 

Auf unseren Shopseiten sehen Sie einige Fotos des Moduls "Westheimer Feld".

Filter
%
ESU 51832 - SwitchPilot 3 Servo, 8-fach Servodecod
ESU 51832 - SwitchPilot 3 Servo, 8-fach Servodecoder, DCC/MM, OLED, mit RC-Feedback, updatefähig, RETAIL verpackt   SwitchPilot 3 Servo Decoder sind für den stationären Einsatz an Ihrer Anlage optimiert und können bis zu acht RC-Servoantriebe ansteuern. Um die bisher bei Magnetartikeldecodern eher umständliche Konfiguration zu erleichtern, verfügt der SwitchPilot 3 Servo über ein innovatives Bedienkonzept, bestehend aus einem 4-zeiligen, beleuchteten OLED-Display sowie drei Eingabetastern.   Betriebsarten: Der SwitchPilot 3 Servo ist multiprotokollfähig und kann sowohl mit Zentralen nach dem Märklin® Motorola® System (z.B. 6021, Central Station® oder Mobile Station®) als auch DCC-fähigen Zentralen verwendet werden. Die Konfiguration kann sowohl auf dem Hauptgleis als auch Programmiergleis stattfinden. Dank RailCom® können CVs auch ausgelesen werden.   Funktionsweise: Der SwitchPilot 3 Servo kann wahlweise direkt vom Digitalsystem oder einer externen Gleich- oder Wechselspannungsquelle versorgt werden. Der SwitchPilot 3 Servo besitzt acht Ausgänge zur Ansteuerung von RC-Servoantrieben. Dabei kann er diese Antriebe so präzise ansteuern, dass damit neben dem Schalten von Weichen auch jegliche andere, langsame Bewegungsabläufe gesteuert werden können. Der SwitchPilot 3 Servo verfügt über eine eingebaute Einschalt-Impulsunterdrückung, um das systembedingte „Zucken” von RC-Servos beim Anlegen der Versorgungsspannung zu eliminieren bzw. zu vermindern. Weiterhin kann die Stromversorgung zum Servo unterbrochen werden, um ein „Brummen” mancher preisgünstiger Servos zu verhindern. Jedes der acht Servos kann entweder im „Digitalmodus“ oder im erstmalig mit dem SwitchPilot 3 Servo eingeführten „Proportional-Modus“ betrieben werden: Im Digital-Modus kann das Servo zwei Endstellungen „A” und „B” anfahren, abhängig von der Schaltstellung am Bedienpult. Die Position der beiden Endstellungen sowie die Geschwindigkeit, mit der sich das Servo in die gewünschte Richtung bewegt, kann individuell am SwitchPilot 3 Servo eingestellt werden. Der Digital-Modus ist perfekt zum Schalten von Weichen oder Signalen, die stets in einer festen Position verharren sollen. Im Proportional-Modus kann sich das Servo in jeder Position innerhalb der Endstellungen „A” und B” bewegen und auch anhalten. Das Servo läuft nur solange das Bedienpult ein Kommando sendet. Lässt man die Taste los, hält das Servo an. Auf diese Weise kann man ein Servo in jeder gewünschten Position anhalten lassen. Die Servo-Geschwindigkeit kann individuell eingestellt werden. Der ProportionalModus ist ideal für (Wasser)kräne oder Lokschuppen-Tore oder jede andere Anwendung, wofür auch Zwischenpositionen benötigt werden. Für jedes Servo kann neben den Endstellungen und den Drehgeschwindigkeiten bestimmt werden, ob es beim Erreichen der Endstellung nachwippen soll. Weiterhin kann zur Anpassung an die verschiedenen am Markt befindlichen RC-Servos die Erzeugung des Servo-Impulses beeinflusst werden oder die Spannungsversorgung jedes Servos einzeln abgeschaltet werden. Auf diese Weise werden preiswerte sog. Analogservos ebenso wie moderne Digital-Servos (mit Microcontroller) optimal angesteuert.   Analogbetrieb: Der SwitchPilot 3 Servo kann als Besonderheit ganz ohne Digitalzentrale eingesetzt werden: Auf Wunsch lassen sich bis zu 16 Taster zum direkten Schalten der Servos angeschließen.   Einstellen: Der SwitchPilot 3 Servo kann flexibel entweder auf dem Programmiergleis mit DCC-Zentralen oder auf dem Hauptgleis mit POM („Programming on Main“) eingestellt werden oder mittels RailCom® CVs auch auslesen. Er lernt die Adressen auf Wunsch auch direkt über einen Programmiertaster. Am einfachsten ist die Einstellung freilich mit dem integrierten OLED-Displays sowie den drei Eingabetastern: Alle (!) Einstellungen können damit direkt am Decoder überprüft und auf Wunsch verändert werden. Eine „Programmierung“ mit Hilfe Ihrer Zentrale ist nicht erforderlich. Einfacher geht es wirklich nicht mehr. Für Firmware-Updates kann der ESU LokProgrammer verwendet werden.   Schutz: Wie bei unseren Lokdecodern sind auch die Ausgänge des SwitchPilot 3 Servo gegen Überlast weitgehend geschützt. Wir möchten, dass Sie möglichst lange Freude an Ihrem Decoder haben.

50,00 €* 54,99 €* (9.07% gespart)
nicht verfügbar
%
Doehler & Haass Weichenantrieb (MT-Adapter)
Doehler & Haass Weichenantrieb (MT-Adapter)

7,10 €* 8,75 €* (18.86% gespart)
verfügbar
KM1 262909-B - Pwi-29, DB Ep. IIIb
KM1 262909-B - Pwi-29, DB Ep. IIIb   Vorbild: Seit 1923 fertigte die Deutsche Reichsbahn Einheits-Gepckwagen als Ersatz für veraltete Länderbahnfahrzeuge. Dabei wurden die Einheits-Baugrundsätze eingehalten, um Lagerhaltungs- und Instandhaltungskosten zu optimieren. Im Jahre 1928 wurde die Konstruktion der Personenzug-Gepäckwagen auf Austauschbauart umgestellt. Diese sah unter anderem die Verwendung von DIN-Normen, die Vereinheitlichung der Bauteile und die Durchführung des unbedingten Austausches ohne Nacharbeitung von Paßteilen vor. Aufgebaut auf dem Einheits-Fahrgestell, wurde der Wagenkasten aus Säulen und Dachspriegeln aus Metall aufgebaut und Verkleidungsbleche angenietet. Die Wagen Pwi-29 wurden insgesamt in einer Stückzahl von 410 Exemplaren gebaut, 370 davon fielen auf das Baujahr 1929. Jede Seitenwand hatte zwei Laderaumöffnungen mit einer Breite von 150 cm. Vom Pw4ü-28 wurden die nach außen aufschlagenden Einstiegstüren übernommen. Durchgehende Trittbretter an jeder Seite waren ebenso vorhanden wie bei den Einheits-Abteilwagen. Die Pwi-29 waren in ganz Deutschland unterwegs und für Geschwindigkeiten von 90 km/h zugelassen. Sie passen nicht nur hervorragend zu unseren BC-21 und D-21 Abteilwagen, sondern auch vielen anderen 2- und 3-achsigen Wagengarnituren bis in die frühen 1970er Jahre.   Modell: Handgefertigtes Präzisionsmodell aus Messing mit original Schraubkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen, Federpuffer, kinematische Kurzkupplung mit Kulissenführung für vorbildgerecht enggekuppelten Betrieb, kugelgelagerte und gefederte Achsen, detaillierte Inneneinrichtung, komplette Detaillierung des Wagenunterbodens und der Bremsanlage, schaltbare Innenbeleuchtung inklusive Funktionsdecoder mit Strompuffer für flackerfreien Betrieb, Schiebetüren zum Öffnen, vorbildgerecht beidseitig profilierte Räder. LüP ca. 30,9 cm, Gewicht ca. 1 kg, Mindestradius 910 mm.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Packwagen, Wagenkasten RAL 6007   Die Buchstaben A, B, C, etc. stehen für unterschiedliche Wagennummern.

499,00 €*
nicht verfügbar
%
Doehler & Haass Schallbox groß
Doehler & Haass Schallbox groß   Produkteigenschaften:   Maße [mm]: 15,0 * 11,3 * 3,3

1,40 €* 1,75 €* (20% gespart)
verfügbar
KM1 260203-E - O 02 Schwerin, DB Ep. IIIa
KM1 260203-E - O 02 Schwerin, DB Ep. IIIa   Vorbild: Das Vorbild der eisernen Kohlewagen “Schwerin” wurde von 1892 bis 1913 in einer Stückzahl von 43.223 Exemplaren gebaut. Bereits ab 1910 wurden die preußischen Achshalter und Achslager gegen die der Verbandsbauart getauscht. Die gebremsten Versionen des O 02 hatten einen Achsstand von 3,30 Metern und waren mit Spindelbremsen, Bremserhaus und Bremserbühne ausgestattet. Die ursprünglichen Stangenpuffer wurden später durch Hülsenpuffer ersetzt. Bei der DB waren diese Wagen bis in die 1970er Jahre im Einsatz. Vor allem für Kohletransporte, Schüttgutladungen und Schlacke wurde diese Wagengattung eingesetzt. Im Bild war in vielen Bahnbetriebswerken und Güterzügen nicht wegzudenken.   Modell: Das Modell besteht aus Messing-Gemischtbauweise, vorbilgerechte Detaillierung und Beschriftung, Federpuffer, Schraubkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen, beidseitig vorbildgerecht profilierte Räder, viele angesetzte Teile, komplette Nachbildung der Bremsanlage und des Wagenkastens innen, beidseitig profilierte Buckelbleche, Mindestradius 910 mm, LüP 16,2 cm, Gewicht ca. 0,5kg.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Eiserner Kohlewagen, Messing-Gemischtbauweise   Die Buchstaben A, B, C, etc. stehen für unterschiedliche Wagennummern.

189,00 €*
nicht verfügbar
%
NOCH 08157 - Streugras “Waldboden”
NOCH 08157 - Streugras “Waldboden”   Praktisch dosiert – Gräser in neuer Verpackung! Wer kennt die Situation nicht? Umgekippte Tüten, ausgeschüttetes Flockmaterial, kurz: Unordnung auf dem Basteltisch. Die neue NOCH Serie »Beflockung in Dosen« macht damit Schluss. Die wichtigsten NOCH Flockprodukte sind nun in praktischen Dosen verpackt. Diese sind stapelbar, wiederverschließbar und transparent – so haben Sie Ihren Vorrat an Flockmaterial immer im Blick.  Die 1,5 mm kurze Grasfaser ist ideal für die Spurweiten N und Z und für kurzen H0-Rasen geeignet. Die 2,5 mm lange Grasfaser ist die »Standard-Länge« für H0. Dank der großen Auswahl an Farbtönungen lassen sich äußerst realistische Effekte erzielen. Die 1,5 und 2,5 mm langen Grasfasern können dabei sowohl mit der Gras-Spritzdose als auch mit dem Gras-Master 2.0 elektrostatisch aufgeflockt werden.  Hinweis: Für 1 m ² Grasfläche werden ca. 150 g Streugras und ca. 500 g Gras-Kleber benötigt. Viele Streugräser gibt es in zwei Packungsgrößen (20 g im Beutel und 120 g in der Dose)   Produktinformation: Länge: 2,50 mm Gewicht: 0,165 kg Spurweite(n): G,0,H0,H0E,H0M,TT,N,Z

12,90 €* 16,49 €* (21.77% gespart)
verfügbar
%
Doehler & Haass FH05B-0 Gen2 - Fahrzeugfunktionsde
Doehler & Haass FH05B-0 Gen2 - Fahrzeugfunktionsdecoder ohne Anschlussdrähte   Produkteigenschaften und Funktionen:   - Zum wahlweisen Betrieb mit konventionellem Gleichstrom-Fahrgerät, Digitalsystemen nach SelecTRIX 1 und 2 oder nach NMRA-Norm (DCC) - Die Umschaltung zwischen Analog- und Digitalbetrieb erfolgt automatisch - Im Digitalbetrieb wird das zuletzt programmierte System verwendet (es wird nicht automatisch umgeschaltet!) - SelecTRIX 1 31 Fahrstufen, 100 Adressen - SelecTRIX 2 127 Fahrstufen, 10.000 Adressen, 16 Zusatzfunktionen - DCC Kurze Adressen (1-127), lange Adressen (0001-9999), mit 14, 28, 126 Fahrstufen - Intern 127 Fahrstufen - Blockstreckenbetrieb mit einfachen Dioden im Digitalbetrieb - Licht- und Funktionsausgänge (teilweise) dimmbar und analog aktivierbar - Rangiergang - Licht- und Gleisanschlüsse elektronisch tauschbar - Alle Funktionsausgänge frei programmierbar - Temperaturschutz - Resetfunktion für DCC und SX2 - Updatefähigkeit des Decoders   Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. Falls keine entsprechende Hardware zur Verfügung steht, stellt die Firma Doehler & Haass auf Anfrage einen Programmer leihweise zur Verfügung.   Der Fahrzeugdecoder FH05B unterstützt das Bremsen mit asymmetrischer Digitalspannung (vier Dioden in Serie und eine Diode antiparallel), die Langsamfahrt (mit geeigneten Bremsmodulen) und die bidirektionale Kommunikation (Lokadressrückmeldung im DCC-Betrieb, RailCom®).   Spezifikationen:   - Betriebsart SX1, SX2, DCC, MM, DC-analog - Maße [mm], 13,7 * 7,8 * 1,5 - Gesamtbelastbarkeit, 0,5 A - Max. Fahrspannung, 30 V - 2 Lichtausgänge, dimmbar, je 150 mA - 2 Zusatzausgänge, dimmbar, je 300 mA - 2 Zusatzausgänge, unverstärkt - mit SUSI-Schnittstelle

22,00 €* 23,90 €* (7.95% gespart)
nicht verfügbar
%
ESU 59649 - LokPilot 5 DCC/MM/SX/M4, 21MTC MKL, Re
ESU 59649 - LokPilot 5 DCC/MM/SX/M4, 21MTC MKL, Retail, Spurweite H0 ,0   Alle LokPilot 5 Decoder wurden komplett neu entwickelt und teilen sich eine gemeinsame Software-Basis mit den LokSound 5 Decodern. Dies bedeutet, dass es softwareseitig zwischen LokPilot 5 und LokSound 5 keine Unterschiede mehr gibt – mit Ausnahme des nicht vorhandenen Geräuschteils.   LokPilot 5 Decoder sind in H0 nunmehr als Quadprotokoll-Decoder mit DCC, Selectrix, Motorola® und M4 erhältlich oder – etwas preiswerter – als reine DCC Variante. Alle LokPilot 5 H0 Decoder verfügen über 10 (!) verstärkte Funktionsausgänge, um auch ambitionierte Umbauprojekte möglich zu machen. LokPilot 5 micro Decoder mit nur noch 8mmx7mm Grundfläche sind nun deutlich kleiner als bisher und besitzen dennoch mindestens 4 verstärkte und 2 Logiklevel/Servo-Ausgänge. Die Variante mit Next18 Schnittstelle ist mit 15mmx9mm etwas grösser, beherrscht aber erstmals neben DCC, Selectrix und Motorola® auch M4 und kann somit auch in kleinen Wechselstromloks zum Einsatz kommen.   LokPilot 5 Decoder werden in allen gängigen Schnittstellenversionen angeboten und immer als reine DCC oder Multiprotokollversion. Für jeden Einsatzzweck ist ein passender LokPilot 5 Decoder erhältlich.

35,80 €* 39,40 €* (9.14% gespart)
verfügbar
%
ESU 51958 - Adapterplatine PluX22 für 9 Ausgänge,
ESU 51958 - Adapterplatine PluX22 für 9 Ausgänge, Lötkontakten und angelöteten Kabeln   Unsere neue Adapterplatine für Decoder mit PluX22 Schnittstelle eignet sich für alle, die schnell und ohne großen Lötaufwand Ihre Loks nachträglich digitalisieren und mit vielen Funktionen ausstatten möchten.   Die Adapterplatine mit den kompakten Dimensionen von 32.5mm x 15.5mm ist zusätzlich mit einer abbrechbaren Befestigungslasche ausgestattet. Alle gemäß VHDM- bzw. NEM-Norm vorgesehenen Ausgänge sind als Lötanschlüsse vorhanden. Bereits verlötete Anschlusskabel mit ca. 20 cm Länge für die wichtigsten Kontakte sorgen für eine einfache Handhabung und Verkabelung.   Dimensionen: Länge 33.0mm x 15.5mm (Mit Befestigungszunge: 38.0mm x 15.5mm)

11,80 €* 12,99 €* (9.16% gespart)
verfügbar
KM1 263225-A - Tnfs 32, DB IIIb
KM1 263225-A - Tnfs 32, DB IIIb   Vorbild: Um dem steigenden Wagenbedarf für den Transport verderblicher Lebensmittel gerecht zu werden, beschaffte die Deutsche Reichsbahn ab 1936 neue Kühlwagen in geschweißter Bauart für eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h (später auf 100 km/h heraufgesetzt). In verschiedenen Serien entstanden zwei unterschiedliche Typen isolierter Gkhs Berlin: Dies waren zum einen die für den (Bier- und) Fleischtransport konzipierten Wagen mit Eisbehältern und Flettner-Rotoren auf dem Dach sowie überwiegend mit Haken zum Aufhängen von Fleisch, bei der DB später als Tn(e)hs 31 bezeichnet. Die zeitgleich gebauten späteren Tnf(e)hs 32 für den Transport von Seefischen besaßen nur eine Isolierung, da beim Seefischtransport Fisch und Eis aufeinander geschichtet wurden. Bis 1943 wurden rund 1.900 Fleisch- und 1.250 Seefischkühlwagen gebaut, deren Konstruktion man während des Zweiten Weltkriegs vereinfachte; auffälligstes Merkmal dieser Vereinfachung war die geänderte Ausführung des Kastengerippes mit parallel verlaufenden Diagonalen. 1943 begann die Beschaffung der Universalkühlwagen in den Abmessungen der Vorgängerbauarten für den Transport aller Lebensmittel außer Seefischen, der späteren T(e)hs 42. Markantes Erkennungszeichen der bis zum Kriegsende gebauten rund 1.700 Wagen war das trapezförmige Dach mit insgesamt sechs Ladeluken für die Eiskästen. Zur DB kamen insgesamt etwa 2.600 Wagen aller drei Bauarten, die im Laufe der Einsatzzeit in vielfältiger Form umgebaut wurden. Trotz der Neubeschaffung von Kühlwagen in den 50er-Jahren, konnte die DB auf die Wagen anfangs nicht verzichten. Erst mit der Verlagerung des Kühlverkehrs auf die Straße, wurden die älteren Wagen sukzessive ausgemustert. Ende 1968 existierten noch über 1.500 Wagen, die letzten schieden erst 1981 aus, wobei einige von Ihnen als private Bierwagen einen neuen Verwendungszweck fanden. Als erstes werden wir die Seefische-Kühlwagen in unterschiedlichen Ausführungen realisieren, die anderen Typen werden folgen.   Modell: Hochwertige Messingausführung der Classic Edition 2.0, gefederte und kugelgelagerte Achsen, vorbildgerechte Detaillierung und Beschriftung, Federpuffer, original Schraubkupplungen austauschbar gegen Funktionskupplungen, beidseitig vorbildgerecht profilierte Räder, viele angesetzte Teile aus Messing, komplette Nachbildung der Bremsanlage, Mindestradius 910 mm, LüP ca 26 cm cm, Gewicht ca. 0,5 kg.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: “Seefische” ohne Bremserbühne, Bretteraufbau, paralleles Kastengerippe   Die Buchstaben A, B, C, etc. stehen für unterschiedliche Wagennummern.

220,00 €*
nicht verfügbar
KM1 260207-B - O 02 Schwerin, DB Ep. IV
KM1 260207-B - O 02 Schwerin, DB Ep. IV   Vorbild: Das Vorbild der eisernen Kohlewagen “Schwerin” wurde von 1892 bis 1913 in einer Stückzahl von 43.223 Exemplaren gebaut. Bereits ab 1910 wurden die preußischen Achshalter und Achslager gegen die der Verbandsbauart getauscht. Die gebremsten Versionen des O 02 hatten einen Achsstand von 3,30 Metern und waren mit Spindelbremsen, Bremserhaus und Bremserbühne ausgestattet. Die ursprünglichen Stangenpuffer wurden später durch Hülsenpuffer ersetzt. Bei der DB waren diese Wagen bis in die 1970er Jahre im Einsatz. Vor allem für Kohletransporte, Schüttgutladungen und Schlacke wurde diese Wagengattung eingesetzt. Im Bild war in vielen Bahnbetriebswerken und Güterzügen nicht wegzudenken.   Modell: Das Modell besteht aus Messing-Gemischtbauweise, vorbilgerechte Detaillierung und Beschriftung, Federpuffer, Schraubkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen, beidseitig vorbildgerecht profilierte Räder, viele angesetzte Teile, komplette Nachbildung der Bremsanlage und des Wagenkastens innen, beidseitig profilierte Buckelbleche, Mindestradius 910 mm, LüP 16,2 cm, Gewicht ca. 0,5kg.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Müllwagen, Messing-Gemischtbauweise   Die Buchstaben A, B, C, etc. stehen für unterschiedliche Wagennummern.

189,00 €*
nicht verfügbar
%
ESU 50702 - Innenbeleuchtungs-Set mit Schlusslicht
ESU 50702 - Innenbeleuchtungs-Set mit Schlusslicht, 255mm, teilbar, PowerPack Option, 11 LED, Gelb, Spurweite: N, TT, H0   Für die Spurweiten N, TT und H0 sind die 255mm langen, 9mm schlanken LED-Beleuchtungen mit 11  LEDs gedacht. Es sind zwei Ausführungen erhältlich: Neben einer Ausführung mit warmweißen (50700) gibt es auch eine Platine mit gelben LEDs (50702), damit die Lichtfarbe stets zu Ihren vorhandenen Waggons passt. Wie bei den ESU Innenbeleuchtungen üblich, bleibt die mittels eines Potentiometers einstellbare Helligkeit dank eingebauter Konstantspannungsversorgung unabhängig von der Schienenspannung konstant. Um ein Flackern zu vermeiden, kann auf Wunsch ein PowerPack angeschlossen werden. Die Beleuchtungsplatine kann individuell gekürzt und an die Wagenlänge angepasst werden. Sie wird mit einem roten Schlußlicht geliefert. Der Anschluss eines ESU Funktionsdecoders (z.B. LokPilot Fx V4.0) ist vorgesehen.

13,40 €* 14,75 €* (9.15% gespart)
verfügbar
%
Doehler & Haass DH05C-0 Gen2 - Mikro-Lokdecoder oh
Doehler & Haass DH05C-0 Gen2 - Mikro-Lokdecoder ohne Anschlussdrähte   Produkteigenschaften und Funktionen   - Zum wahlweisen Betrieb mit konventionellem Gleichstrom-Fahrgerät, Digitalsystemen nach SelecTRIX 1 und 2 oder DCC-Format - Die Umschaltung zwischen Analog- und Digitalbetrieb erfolgt automatisch - Im Digitalbetrieb wird das zuletzt programmierte System verwendet (es wird nicht automatisch umgeschaltet!) - SelecTRIX 1 31 Fahrstufen, 100 Adressen - SelecTRIX 2 127 Fahrstufen, 10.000 Adressen, 16 Zusatzfunktionen - DCC Kurze Adressen (1-127), lange Adressen (0001-9999), mit 14, 28, 126 Fahrstufen - Lastregelung der neuesten Generation, dadurch besonders weiches Regelverhalten - Verschiedene Regelvarianten zur optimalen Anpassung an den Motor - Intern 127 Fahrstufen - Einstellbare Motorfrequenz (niederfrequent, 16 kHz, 32 kHz) - Blockstreckenbetrieb mit einfachen Dioden im Digitalbetrieb - Licht- und Funktionsausgänge dimmbar und analog aktivierbar - Rangiergang - Motor-, Licht- und Gleisanschlüsse elektronisch tauschbar - Alle Funktionsausgänge frei programmierbar - Temperaturschutz - Resetfunktion für DCC und SX2 - Updatefähigkeit des Decoders

29,00 €* 31,90 €* (9.09% gespart)
verfügbar
%
NOCH 60112 - Gras-Master 3.0 PROFI
NOCH 60112 - Gras-Master 3.0 PROFI   Vertrauen Sie dem Original - Begrasen einfach gemacht! Der Gras-Master von NOCH ist nach wie vor das Maß aller Dinge, wenn es um das professionelle Begrasen von Modellbahn-Anlagen, Dioramen und Modell-Landschaften geht. Der erste Gras-Master kam 2005 auf den Markt. Eine echte Revolution. Denn von da an stand die industrielle Technologie der elektrostatischen Begrasung auch dem einzelnen Hobby-Modellbahner zur Verfügung – und das zu einem erschwinglichen Preis! Nun bringen wir den "Gras-Master 3.0" und den "Gras-Master 3.0 PROFI" auf den Markt. Wir dürfen auf über 15 Jahre Erfahrung und viele tausend verkaufte Geräte und zufriedene Kunden blicken, die mit den beiden Vorgänger-Modellen großartige Landschaften gebaut haben. Daher war es nur naheliegend, ein neues Gerät zu entwickeln, das die Stärken der Vorgänger aufgreift und perfektioniert. Eine Evolution des Originals im Sinne des Anwenders. Denn wie wir alle gelernt haben: Never change a winning team! Der NOCH "Gras-Master 3.0 PROFI" wurde für höchste Ansprüche von Modellbau-Profis entwickelt. Eine Leistung von bis zu 16  kV lädt die Gras-Fasern elektrostatisch auf. Je nach Länge der Gräser kommt eines der enthaltenen Siebe (fein, mittel oder grob) zum Einsatz. Gemeinsam mit den NOCH Gras-Fasern, lassen sich saftige Wiesen, Naturgras-Flächen, Weiden, Felder, Zierrasen und vieles mehr super-realistisch gestalten. Und das ganz einfach! Die Stromversorgung erfolgt durch acht 1,5-V-AA-Batterien, die eine Betriebsdauer von ca. 10 bis 12 Stunden garantieren. Eine rote LED zeigt an, dass das Gerät in Betrieb ist. Streichen Sie zunächst den Untergrund mit dem speziell entwickelten NOCH Gras-Kleber ein, füllen Sie die gewünschte Gras-Faser in den Behälter des "Gras-Master 3.0 PROFI", schrauben Sie das passende Sieb auf und verbinden Sie das Gegenpol-Kabel zur Intensivierung des Effekts mit dem Untergrund und los geht’s. Im Handumdrehen entsteht die Modell-Wiese Ihrer Träume! Die Stromversorgung erfolgt durch acht 1,5-V-AA-Batterie, mit einer Betriebsdauer von ca. 10 bis 12 Stunden garantiert. Eine rote LED zeigt an, dass das Gerät in Betrieb ist. Beachten Sie bitte unbedingt die beiliegende Gebrauchsanweisung. Produkt-Highlights:  Profi-Gerät für höchste Ansprüche evolutionäres Design extrem stark, ca. 16 kV Leistung Betrieb mit 8 x 1,5-V-AA-Batterien (enthalten) Betriebsdauer ca. 10 bis 12 Stunden inkl. drei Siebe (fein, mittel und grob) und ausführlicher Anleitung  Hinweis: Beachten Sie bitte unbedingt die beiliegende Gebrauchsanweisung.   Produktinformation: Gewicht: 0,758 kg Spurweite(n): G,0,H0,TT,N,Z

147,90 €* 169,99 €* (12.99% gespart)
verfügbar
%
NOCH 08300 - Streugras “Frühlingswiese”
NOCH 08300 - Streugras “Frühlingswiese”   Die 2,5 mm lange Grasfaser ist die "Standard-Länge" für H0. Dank der großen Auswahl an Farbtönungen lassen sich äußerst realistische Effekte erzielen. Die Grasfasern können dabei sowohl mit der Gras-Spritzdose als auch mit dem Gras-Master elektrostatisch aufgeflockt werden. Hinweis: Für 1m² Grasfläche werden ca. 150 g Streugras und 500 g Gras-Kleber benötigt.   Produktinformation: Länge: 2,50 mm Gewicht: 0,03 kg Spurweite(n): G,0,H0,H0E,H0M,TT,N,Z

2,30 €* 2,99 €* (23.08% gespart)
verfügbar
%
MTB-model.com MP1 - Motorischer Weichenantrieb MP1
MTB-model.com MP1 - Motorischer Weichenantrieb MP1   Allgemeines:   - Motorische Weichenantriebe mit ruhigem und langsamen Lauf - Kleinformat - Einfache Verankerung - Kleinmotor mit Planetengetriebe - Universelle Schaltung als elektromagnetischer oder motorischer Weichenantrieb - Einstellung des Stellwegs in mehreren Stufen möglich - Umschaltkontakte integriert - einfache Installation   Die Weichenantriebe dienen zur elektrischen Steuerung von Ein-Aus-Mechanismen in Modellen. Im Allgemeinen sind sie für Weichen, mechanische Signale oder Schranken geeignet. Den Stellweg kann man in mehreren Stufen einstellen (mit der Positionsänderung des Bolzens im Mitnehmer). Ein unterbrochener Lauf des Motors bis zur Endlage und ihre Verriegelung sind gesichert.   Die Spannungsversorgung ist Gleich- und auch Wechselspannungzwischen 9-16 V und die Stromaufnahme beträgt ca. 150 mA im Lauf. Der Antrieb ist mit Endlageschaltern ausgestattet, d. h. die Steuerspannung kann dauerhaft angeschlossen sein und nach dem Erreichen der betreffenden Lage wird die Stromaufnahme getrennt und die Bewegung automatisch eingehalten.   Artikeldetails:   - Kleinformat 28x40 mm (Breite X Länge) - 1 Umschaltkontakt - ersetzt elektromotorische Weichenantriebe mit Dreileiterschaltung   Der Stellweg kann in drei Stufen 3, 6 und 9 mm eingestellt werden (mit der Positionsänderung des Bolzens im Mitnehmer). Ein unterbrochener Lauf des Motors bis zur Endlage und ihre Verriegelung sind gesichert.   Der Antrieb ist mit Endlageschaltern ausgestattet, d. h. Steuerspannung kann dauerhaft angeschlossen sein und nach dem Erreichen der betreffenden Lage wird die Stromaufnahme getrennt und die Bewegung automatisch eingehalten. Für Hilfszwecke ist der Antrieb mit einem Umschaltkontakt von 1 A und mit Wärmeschutz durch eine Sicherung 0.5 A (Schutz vor Kurzschluss auf dem Herzstück der Weichen) ausgestattet.

12,90 €* 17,99 €* (28.29% gespart)
nicht verfügbar
KM1 263232-B - Ibdlps 382, DB IV
KM1 263232-B - Ibdlps 382, DB IV   Vorbild: Um dem steigenden Wagenbedarf für den Transport verderblicher Lebensmittel gerecht zu werden, beschaffte die Deutsche Reichsbahn ab 1936 neue Kühlwagen in geschweißter Bauart für eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h (später auf 100 km/h heraufgesetzt). In verschiedenen Serien entstanden zwei unterschiedliche Typen isolierter Gkhs Berlin: Dies waren zum einen die für den (Bier- und) Fleischtransport konzipierten Wagen mit Eisbehältern und Flettner-Rotoren auf dem Dach sowie überwiegend mit Haken zum Aufhängen von Fleisch, bei der DB später als Tn(e)hs 31 bezeichnet. Die zeitgleich gebauten späteren Tnf(e)hs 32 für den Transport von Seefischen besaßen nur eine Isolierung, da beim Seefischtransport Fisch und Eis aufeinander geschichtet wurden. Bis 1943 wurden rund 1.900 Fleisch- und 1.250 Seefischkühlwagen gebaut, deren Konstruktion man während des Zweiten Weltkriegs vereinfachte; auffälligstes Merkmal dieser Vereinfachung war die geänderte Ausführung des Kastengerippes mit parallel verlaufenden Diagonalen. 1943 begann die Beschaffung der Universalkühlwagen in den Abmessungen der Vorgängerbauarten für den Transport aller Lebensmittel außer Seefischen, der späteren T(e)hs 42. Markantes Erkennungszeichen der bis zum Kriegsende gebauten rund 1.700 Wagen war das trapezförmige Dach mit insgesamt sechs Ladeluken für die Eiskästen. Zur DB kamen insgesamt etwa 2.600 Wagen aller drei Bauarten, die im Laufe der Einsatzzeit in vielfältiger Form umgebaut wurden. Trotz der Neubeschaffung von Kühlwagen in den 50er-Jahren, konnte die DB auf die Wagen anfangs nicht verzichten. Erst mit der Verlagerung des Kühlverkehrs auf die Straße, wurden die älteren Wagen sukzessive ausgemustert. Ende 1968 existierten noch über 1.500 Wagen, die letzten schieden erst 1981 aus, wobei einige von Ihnen als private Bierwagen einen neuen Verwendungszweck fanden. Als erstes werden wir die Seefische-Kühlwagen in unterschiedlichen Ausführungen realisieren, die anderen Typen werden folgen.   Modell: Hochwertige Messingausführung der Classic Edition 2.0, gefederte und kugelgelagerte Achsen, vorbildgerechte Detaillierung und Beschriftung, Federpuffer, original Schraubkupplungen austauschbar gegen Funktionskupplungen, beidseitig vorbildgerecht profilierte Räder, viele angesetzte Teile aus Messing, komplette Nachbildung der Bremsanlage, Mindestradius 910 mm, LüP ca 26 cm cm, Gewicht ca. 0,5 kg.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Limitiert auf 100 Stück, ohne Bremserbühne, Rollenlager, glatte Seitenwände, Gerippe parallel, ohne Sonderbeschriftung   Die Buchstaben A, B, C, etc. stehen für unterschiedliche Wagennummern.

220,00 €*
nicht verfügbar
KM1 260603-E - K 06 Wuppertal, DB Ep. IIIa
KM1 260603-E - K 06 Wuppertal, DB Ep. IIIa   Vorbild: Das Vorbild des Klappdeckelwagens K 06 “Wuppertal” wurde von 1892 bis 1913 in einer Stückzahl von 6305 Exemplaren gebaut. Dabei wurde die Konstruktion ständig weiterentwickelt. Die gebremsten Versionen des K 06 hatten einen Achsstand von 3,30 Metern und waren mit Spindelbremsen, Bremserhaus und Bremserbühne ausgestattet. Die ursprünglichen Stangenpuffer wurden später durch Hülsenpuffer erstezt. Bei der DB waren diese Wagen bis in die 1970er Jahre im Einsatz. Ihr wichtigstes Einsatzgebiet waren Kalk- und Sandtransporte, unter anderem auch für Bahnbetriebswerke. Gegen Ende ihres Einsatzzeitraums wurden Sie auch häufig als Schlacken- oder Müllwagen benutzt.   Modell: Das Modell besteht aus Messing-Gemischtbauweise, vorbilgerechte Detaillierung und Beschriftung, Federpuffer, Schraubkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen, beidseitig vorbildgerecht profilierte Räder, viele angesetzte Teile, komplette Nachbildung der Bremsanlage und des Wagenkastens innen, beidseitig profilierte Buckelbleche, Mindestradius 910 mm, LüP 16,2 cm, Gewicht ca. 0,5kg.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: Klappdeckelwagen   Die Buchstaben A, B, C, etc. stehen für unterschiedliche Wagennummern.

199,00 €*
nicht verfügbar
%
ESU 51951 - Kabelsatz mit 6-poliger Buchse nach NE
ESU 51951 - Kabelsatz mit 6-poliger Buchse nach NEM 651, DCC Kabelfarben, 30cm Länge   Wenn die umzubauende Lok keine Digitalschnittstelle besitzt, Sie aber den Schnittstellenstecker des Decoders nicht abschneiden möchten, so helfen Ihnen unsere Kabelsätze 51950 bzw. 51951: Bauen Sie zuerst einen passenden Kabelbaum ein und stecken Sie dann den Decoder einfach ein. So digitalisieren die Profis!

3,00 €* 3,29 €* (8.81% gespart)
verfügbar
%
Doehler & Haass DH18A Gen2 - Fahrzeugdecoder für N
Doehler & Haass DH18A Gen2 - Fahrzeugdecoder für Next18   Produktbeschreibung:   Fahrzeugdecoder DH18A für SX1, SX2, DCC und MM   Produkteigenschaften und Funktionen:       Zum wahlweisen Betrieb mit konventionellem Gleichstrom-Fahrgerät, Digitalsystemen nach SelecTRIX 1 und 2 oder nach NMRA-Norm (DCC)     Die Umschaltung zwischen Analog- und Digitalbetrieb erfolgt automatisch     Im Digitalbetrieb wird das zuletzt programmierte System verwendet (es wird nicht automatisch umgeschaltet!)     SelecTRIX 1 31 Fahrstufen, 100 Adressen     SelecTRIX 2 127 Fahrstufen, 10.000 Adressen, 16 Zusatzfunktionen     DCC Kurze Adressen (1-127), lange Adressen (0001-9999), mit 14, 28, 126 Fahrstufen     Lastregelung der neuesten Generation, dadurch besonders weiches Regelverhalten     Verschiedene Regelvarianten zur optimalen Anpassung an den Motor     Intern 127 Fahrstufen     Einstellbare Motorfrequenz (niederfrequent, 16 kHz, 32 kHz)     Blockstreckenbetrieb mit einfachen Dioden im Digitalbetrieb     Licht- und Funktionsausgänge dimmbar und analog aktivierbar     Rangiergang     Motor-, Licht- und Gleisanschlüsse elektronisch tauschbar     Alle Funktionsausgänge frei programmierbar     Temperaturschutz     Resetfunktion für DCC und SX2     Updatefähigkeit des Decoders   Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. Falls keine entsprechende Hardware zur Verfügung steht, stellt die Firma Doehler & Haass auf Anfrage einen Programmer leihweise zur Verfügung.   Der Fahrzeugdecoder DH18A unterstützt das Bremsen mit asymmetrischer Digitalspannung (vier Dioden in Serie und eine Diode antiparallel), die Langsamfahrt (mit geeigneten Bremsmodulen) und die bidirektionale Kommunikation (Lokadressrückmeldung im DCC-Betrieb, RailCom®).   Spezifikationen:   Fahrzeugdecoder 1,0 A Betriebsart SX1, SX2, DCC, MM, DC-analog Maße [mm]: 13,5 * 9,0 * 2,8 Gesamtbelastbarkeit: 1,0 A Max. Motorstrom: 1,0 A Max. Fahrspannung: 30 V 2 Lichtausgänge, dimmbar: je 150 mA 2 Zusatzausgänge, dimmbar: je 300 mA 2 Zusatzausgänge: unverstärkt mit SUSI-Schnittstelle

30,00 €* 32,90 €* (8.81% gespart)
nicht verfügbar
%
NOCH 67137 - Jägerstand & Futterkrippe
NOCH 67137 - Jägerstand & Futterkrippe   Der Hüter des Waldes - hoch oben sitzt er und hat den Überblick Der Laser-Cut mini "Jägerstand & Futterkrippe" eignet sich ideal dafür, um jede Modelllandschaftsszene mit noch mehr realgetreuen Details auszugestalten. Der Jäger sitzt hoch oben auf seinem Jägerstand im Wald und hat das Geschehen unter ihm im Griff. Die Waldtiere müssen sich vor ihm in Acht nehmen - nicht das er sie noch trifft. Rehe, Hirsche, Hasen, Wildschweine, Vögel und viele weiter Tiere leben im großen Wald. An der Futterkrippe nähren sich die Rehe, Wildschweine und Hirsche, um gesättigt zu sein. Vor dem Jäger ist Vorsicht geboten. Gestalten Sie mit dem NOCH "Jägerstand & Futterkrippe" noch mehr alltägliche Szenen auf Ihrer Modelllandschaft nach und setzten Sie diese mit denn Laser-Cut minis in Szene.   Produktinformation: Gewicht: 0,22 kg   Produkthinweise: - Laser-Cut

15,10 €* 18,99 €* (20.48% gespart)
verfügbar
%
NOCH 07168 - Herbstlaub-Set
NOCH 07168 - Herbstlaub-Set   Das beliebte NOCH Laub ist ein sehr fein geschnittenes, spezielles Belaubungsmaterial. Die einzelnen Blätter haben eine täuschend echte Blattform. Es eignet sich hervorragend, um Bäume oder Büsche zu beflocken oder um Efeu, Bodendecker und Laubwaldböden zu gestalten.Das Laub ist sowohl in Einzelpackungen als auch im Laub-Set mit verschiedenen Grüntönen bzw. als Herbstlaub-Set erhältlich.   Produktinformation: Gewicht: 0,09 kg Spurweite(n): G,0,H0,TT,N,Z

10,20 €* 12,79 €* (20.25% gespart)
verfügbar
%
Busch 120033982 - Dampflok S 3/6 K.By.Sts.B. 0
Busch 120033982 - Dampflok S 3/6 K.By.Sts.B. 0

1.295,90 €* 1.585,00 €* (18.24% gespart)
nicht verfügbar
KM1 262102-C - D-21, DRG Ep. II
KM1 262102-C - D-21, DRG Ep. II   Vorbild: Als 1920 die Reichsbahn gegründet wurde, übernahm sie einen sehr vielfältigen Wagenpark der verschiedenen Länderbahnverwaltungen. Um die Kosten für Instandhaltungsmaßnahmen in Grenzen zu halten, legte der neu gegründete Einheits-Ausschuß auch Vorgaben für Neubaufahrzeuge fest. Einheitliche Untergestelle sollten die Ersatzteilhaltung vereinfachen, zudem waren stählerne Wagenkästen vorgesehen. Das Konzept der Abteilwagen hatte sich über viele Jahrzehnte bei verschiedenen Länderbahnverwaltungen bewährt. Die zahlreichen Türen sorgten für einen schnellen Fahrgastfluß, die einzelnen Abteile waren bei den Fahrgästen sehr beliebt. Deshalb hielt auch die Reichsbahn zunächst an diesem Wagenkonzept fest. Die ersten Einheits-Abteilwagen wurden 1921 gebaut. Während die Fahrgestelle bereits nach Einheitsvorgaben gefertigt wurden, waren die Wagenkästen noch in der herkömmlichen Holzbauart konstruiert. Das Kastengerippe wurde aus hölzernen Säulen und Dachspriegeln zusammengesetzt, mit Brettern verschalt und von außen mit Blech verkleidet. Wie bei früheren Abteilwagen, liefen längs des Wagenkastens durchgehende Trittbretter, die Stirnseiten hatten Trittstufen und Handgriffe um die Signalstützen erreichen zu können. Die Einheits-Abteilwagen wurden in unterschiedlichen Klassen in Dienst gestellt und erst in den 1960er Jahren bei der DB aus dem aktiven Personenzugdienst genommen. Einige Wagen wurden noch als Bahndienst und Bauzugwagen umgebaut. Vom D-21 wurden 927 Exemplare gebaut und in Dienst gestellt.   Modell: Handgefertigtes Präzisionsmodell aus Messing mit original Schraubkupplungen, austauschbar gegen Funktionskupplungen, kinematische Kurzkupplung mit Kulissenführung für vorbildgerecht enggekuppelten Betrieb, Federpuffer, kugelgelagerte und gefederte Achsen, detaillierte Inneneinrichtung, komplette Detaillierung des Wagenunterbodens und der Bremsanlage, schaltbare Innenbeleuchtung inklusive Funktionsdecoder mit Strompuffer für flackerfreien Betrieb, Türen nicht zum Öffnen, vorbildgerecht beidseitig profilierte Räder. LüP ca. 30,9 cm, Gewicht ca. 1 kg, Mindestradius 910 mm.   Technische, optische und Detailänderungen behalten wir uns vor!   Ausführung: 3./3. Klasse, Wagenkasten RAL 6007   Die Buchstaben A, B, C, etc. stehen für unterschiedliche Wagennummern.

499,00 €*
nicht verfügbar